Bremen-Nord bleibt Prellball-Hochburg

Am 2. März 2024 fanden in der Halle der Oberschule Lesum an der Bördestraße die norddeutschen Schüler-/ und Jugendmeisterschaften statt. 
22 Mannschaften kämpfen dabei um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 13./14. April im sächsischen Ohorn. 
Der Einmarsch der Teilnehmer wurde vom SAV Blasorchester begleitet. 
Zur Begrüßung fanden der Redner Wilhelm Asmus (2. Vorsitzender SAV), die Gruppenobleute Melanie Hellmich und Udo Ehlert, Carsten Gerken (BTV) und der TK-Vorsitzende Frank Schwanz lobende Worte für die Ausrichtung dieser Meisterschaft und freute sich, ein so starkes Teilnehmerfeld zu begrüßen dürfen. 
Es wurde in den vier Klassen weibliche Jugend 11-14, weibliche Jugend 15-18, männliche Jugend 11-14 und männliche Jugend 15-18 um die vorderen Plätze gespielt

Die sportliche Bilanz der norddeutschen Nachwuchs-Prellballmeisterschaften kann sich wahrlich sehen lassen! Bei diesem Turnier qualifizierten sich insgesamt sieben Teams der SG Aumund-Vegesack und des MTV Eiche Schönebeck für die deutsche Meisterschaft. Ein bemerkenswertes Ergebnis, das die Nordbremer Mannschaften stolz macht.

Die SG Aumund-Vegesack fungierte erstmals seit 20 Jahren als Gastgeber für die norddeutschen Prellball-Meisterschaften der Jugend und Schülerklassen. Dabei konnten sie beachtliche Erfolge verbuchen: Die Schüler der SG Aumund-Vegesack, ungeschlagene Bremer Landesmeister, sicherten sich souverän den Titel und das DM-Ticket. Das Team bestand aus Konrad „Koko“ Engel (Mitte), Alex Estreich (Linksaußen), dem jungen Rechtsaußen Emilio Müller und Leon „Blue“ Estreich (Schlag). Trotz einer Verletzung von Leon Estreich im ersten Gruppenspiel gegen den TV Sottrum I ließen sich die SAVer nicht aus der Fassung bringen und gewannen mit einem sicheren 37:29. Auch die weiteren Gruppenspiele gegen TSV Tempelhof-Mariendorf (43:19), TV Sottrum 2 (44:15) und TSV Marienfelde (41:16) endeten siegreich.

Im letzten Gruppenspiel trafen sie auf den MTV Eiche Schönebeck, der bis dahin ebenfalls alle Spiele gewonnen hatte. Die Schönebecker zeigten sich von ihrer besten Seite und glänzten mit präzisen Angaben und starkem Spiel aus dem Feld heraus. Es war ein klarer Derbysieg, der die Vorfreude auf die deutsche Meisterschaft noch weiter steigert. Am Wochenende des 13./14. Aprils werden die nationalen Titelkämpfe beim TSV 1865 Ohorn in Großröhrsdorf stattfinden, und eine große Delegation vom MTV Eiche Schönebeck wird ebenfalls vertreten sein. Herzlichen Glückwunsch an alle Teams für ihre herausragenden Leistungen!

Auch die SG Tempelhof-Aumund in der Jugendklasse mit Jannick Stelljes (Mitte), Justus Bolten (Linksaußen), Lars Kahle (Rechtsaußen) und Valentin Deller (Schlag) sowie Jermain Stürkat (Reserve) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich in beeindruckender Manier den Titel und damit die Fahrkarte zur DM. Gleich mit 52:25 wurde der TSV Marienfelde geradezu überrollt. Und auch dem MTV Eiche Schönebeck ging es beim 45:32 kaum besser. Nachdem auch der TV Sottrum mit 42:31 besiegt worden war, blieb die Partie gegen den Charlottenburger TSV lange spannend. Letztlich setzte sich jedoch das sehr homogen auftretende Team Tempelhof-Aumund mit 33:29 durch. Rolf Honisch, SAV-Vorsitzender und Prellball-Trainer war zufrieden. „Bei den deutschen Meisterschaften in Ohorn streben beide männlichen Nachwuchsteams jetzt ebenfalls den Titel an“, sagte er.

Eindrucksvolles Ballverhältnis

Trainerin Inge Mahler vom MTV Eiche Schöenebeck war sichtlich zufrieden. „Wir freuen uns auf die Deutschen und sind glücklich, dass alle mit dabei sind. Ich bin riesig stolz auf all meine vier Mannschaften und bin gespannt, was wir dort bewegen können.“ Die Schülerinnen gerieten zu keinem Zeitpunkt der norddeutschen Titelkämpfe in Bedrängnis, was auch das direkte Ballverhältnis von 208:101 Bälle unterstreicht. So gab es klare Siege gegen die SG Aumund-Vegesack, TV Sottrum, MTV Wohnste, TSV Tempelhof/Mariendorf und TSV Marienfelde. Besonders die gezielten Rückschläge waren enorm gut, die aber nur durch sehr gute Annahmen und Vorlagen zustande kamen. Es spielten Gülbahar Sech Oglu, Joy Achi, Wiebke Stremke, Aylin Gökce und Nalan Gökce.

Die weibliche Schönebecker Jugend hatte es etwas schwerer, aber nichtsdestotrotz gab sie auch zu dritt alles. Gegen den SG Tempelhof-Aumund und den Charlottenburger TSV klappte das Zusammenspiel besonders gut. Die Rückschläge kamen äußerst stark und gezielt. Die Spiele gegen den TV Sottrum und den MTV Wohnste waren Partien auf Augenhöhe und zeichneten sich durch starken spielerischen Einsatz aus. Das kostete den Schönebeckerinnen allerdings sehr viel Kraft und es gab zwei Niederlagen. Dennoch qualifizierte sich der MTV als Dritter für die deutsche Meisterschaft. Es spielten Merle Jonkhans, Sophia Fischer und Laura Krzensk.

Die männliche Eiche-Jugend hatte es besonders schwer. Sie traf zuerst auf den TV Sottrum. Vom Anfang an entwickelte sich ein harter Kampf. Bei den Schönebeckern schlichen sich immer wieder Eigenfehler ein. Oft gingen die Bälle ins Aus oder an die Leine. Mit etwas mehr Glück wäre auch ein Sieg möglich gewesen, so ging diese Partie mit 34:37 verloren. Gegen die SG Tempelhof-Aumund hatte der MTV Startschwierigkeiten, die der spätere Meister ausnutzte und sich mit 45:32 durchsetzte. Im letzten Spiel gegen den Charlottenburger TSV fanden die Schönebecker gegen die starken Angriffe kein Gegenmittel und kassierten eine Niederlage. Dennoch qualifizierte sich auch dieses Team für die DM. Es spielten Anes Mahmoud, Muhammed Sech Oglu, Can Gökce, Finn Robakowski und Serkan Gkiretli.

Quelle: https://www.weser-kurier.de/bremen/stadtteil-vegesack/sieben-nachwuchsteams-fahren-zur-dm-doc7ufb7f5qbh41ecy8emd7

Hier findet ihr weitere Bilder: https://magentacloud.de/s/A97P92GT9oPRp4q

Diesen Beitrag teilen:
Nach oben scrollen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner